KLEBER-KASCHIERUNG


Bei dieser Kaschierung wird die Trägerfolie mit Kleber beaufschlagt, im Trockentunnel getrocknet und mittels Kühlwalze auf Raumtemperatur gebracht. Danach werden beide Folien mit exakt gleicher Zugspannung (wegen der Rollneigung) im Kaschierwerk zusammengeführt.

 

Auf dieser Anlage können auch Halbverbunde wie z.B. PETP/Alu hergestellt werden, welche durch einen weiteren Arbeitsgang auf derselben Anlage zum 3-lagigen PETP/Alu/PE Verbund gemacht werden könnten. Die so hergestellte Verbundfolie zeichnet sich durch exakte, rollneigungsfreie Planlage aus Diese Anlagen gibt es auch als Tandem-Ausführung; damit ist ein 3-lagiger Verbund in einem Durchlauf möglich.

Extruder-Kaschierung

 

Bei dieser Art der Kaschierung wird PE aus der Schmelze als Kaschiermittel eingesetzt. Je nach Bedarf wird die zu kaschierende Seite geprimert (Haftvermittler). Kombinationsmöglichkeiten mit Kleberkaschierung und Beschichtung sind gegeben.

Kleberaushärtung

Faktoren, die die Kleberaushärtung beeinflussen:

Temperatur 

Anstieg
Absinken

Beschleunigung
Verzögerung

Kleberauftrags-gewicht

Anstieg

Verzögerung

Luftfeuchtigkeit

Absinken

Verzögerung

 

Risiken bei der Verarbeitung von Verbunden mit nicht vollständig ausgehärteten Klebern:

 

  1. Teleskopieren von Großrollen durch Schrumpfen, Querwellenbildung
  2. Thermische Belastbarkeit ist nicht gegeben

Folge: Verschiebungen und Delaminationen
Bei Vakuumverpackungen: erhöhte Weichzieher

  • Wechselwirkung Kleber-Füllgut; Geschmacks-, Geruchsveränderungen
  • Gehalt an aromatischen Aminen im Verbund
  • Physikalische Eigenschaften wie Kaschierfestigkeit und Reibung können nicht abschließend geprüft werden.