EU-Lebensmittelinformation

Nach Konsultation mit den interessierten Gruppen schlägt die EU-Kommission eine Lebensmittelinformationsverordnung vor, mit der die bereits gültigen Verordnungen und Richtlinien zusammengefasst werden sollen. Der Entwurf der Verordnung, der bereits vorliegt, zeigt, dass auf diese Weise die Anwendung der getroffenen Festlegungen zur Information der Verbraucher erleichtert werden kann.

In dem Verordnungsentwurf wird dei Nährwertkennzeichnung besonders gewürdigt und als anerkannte Methode der Verbraucherinformation herausgestellt, die ein gesundheitsbewusste Wahl beim Lebensmitteleinkauf ermöglicht. Problematisch ist, dass die Kommission ermächtigt werden soll, Änderungen an den Regelungen vorzunehmen, z. B. durch Veränderung der Liste mit vorgeschriebenen Informationen durch Hinzufügen und Streichen.
Künfitg dürfen die Mitgliedsstaaten der EU Rechtsvorschriften zur Information der Verbraucher über Lebensmittel nur in dem Rahmen erlassen, der von der geplanten EU-Verordnung vorgesehen ist.

Außerdem behält sich die Kommission das Recht vor, die Liste der vorgeschriebenen Informationen zu verändern.
Vorerst gilt die allgemeine Richtlinie über Lebensmittelkennzeichnung 2000/13/EG in Verbindung mit der Richtlinie 90/496/EWG sowie fünf weitere Richtlinien.

www.fleischnet.de